KOOPERATION MIT DER KITA SPATZENNEST

Dem Übergang vom Kindergarten in die Grundschule kommt eine besondere Bedeutung zu. Gelungene, positiv erlebte Übergänge stärken das Kind und schaffen Voraussetzungen für weitere gelingende Übergänge im individuellen Lebensweg. Die Neugier und Lernfreude der Kinder gilt es zu erhalten, Ängste abzubauen und die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken.
Die Bedeutung der positiven Gestaltung dieser Phase ist in Rheinland-Pfalz sowohl im Kindertagesstättengesetz als auch im Schulgesetz fest verankert.
Um diesem Anspruch gerecht zu werden, besuchen die Vorschulkinder im zweiten Schulhalbjahr mehrmals in Kleingruppen die Grundschule. Dabei erkunden sie gemeinsam mit den Erstklässlern das Schulhaus, nehmen am Unterricht der Erst- und Zweitklässler teil und arbeiten mit als „Schulkinder“ und spielen gemeinsam mit den Schulkindern in der Pause. Die Vorschulkinder lernen dadurch schon ein bisschen das Schulgebäude und Schulgelände, die Schulkinder, die Lehrer und die Regeln und Rituale im Schulleben kennen. Dadurch kann der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule fließend gestaltet werden, wie eine Brücke, über die das Kind geht.
In diesem Schuljahr finden außer den „Schnuppertagen“ noch zwei weitere Projekttage statt, bei denen Erstklässler und Vorschulkinder einen Hund und den Umgang mit diesem kennenlernen. Da in unserer Grundschule ein Schulhund lebt, bereiten diese Projekttage die Vorschulkinder auf ihr späteres Verhalten gegenüber dem Schulhund vor.


 


Im Rahmen unserer Kooperation hatten einige Vorschulkinder der KiTa Spatzennetz am 01.02.2019 die Gelegenheit, eine unserer ersten Klassen zu besuchen und erste Eindrücke des Schulalltages zu sammeln. Dabei durften sie auch unseren Schulhund kennenlernen und sogar ein paar kleine Übungen mit ihm ausführen. Alle waren mit Begeisterung bei der Sache und wir sind uns sicher, dass dieser Tag bei unseren zukünftigen Schulanfängern in positiver Erinnerung bleiben wird 🙂